2Beinigkeit + Input Coaching Warschau

By
Updated: November 21, 2017

Die Beidfüßigkeit oder anders gesagt, die 2Beinigkeit ist eigentlich ein Basic-Thema, da es doch im Fußball so wichtig ist – doch andererseits merken wir Trainer auch die Schwierigkeiten und Tücken in dieser interessanten technischen Vermittlung. Denn beidfüßiges Handeln ist brutal relevant, da es Zeit spart. Und im heutigen modernen Fußball hast du vieles – aber keine Zeit, kein Raum und exzellent verteidigende Gegenspieler. Also heißt die Lösung oft = 2Beinigkeit schulen!!

Des Weiteren war PH in der polnischen Hauptstadt Warschau, wo er unter dem Themenpunkt Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Trainern und Scouts referierte und zudem bei Legia seine Philosophien für die Trainer beschrieb.

Bei Legia mit Trainerkollege Romeo Jozak und den Jungs von Scouts for Football

Wo gebrauche ich Beidfüßigkeit?

Bei allen technischen Abläufen, um schwierige taktische Situationen zu lösen:

  • Ballan- und mitnahme
  • Torschuß
  • Passen
  • Dribbling
  • One Touch – Weiterleitung
  • Finten per Fußwechsel
  • Weiterleitung halbhoher Bälle

Aus Hyballas Präsentation

Aber Technik und Taktik muss man immer auch als Zwillingspaar sehen. Man kann es nicht andauernd losgelöst trainieren – oder die Trainer coachen entweder Ball oder Raum explizit. Wenn du bestimmten Trainingsstoff nimmst, kannst du die typischen technischen Möglichkeiten zusammen mit den Spielern besprechen oder du konzentrierst dich halt auf die strategischen Ideen – bei der taktischen 2Beinigkeit sind folgende Komponenten sichtbar:

  • Falsch-Fuß-Taktik
  • Richtig-Fuß-Taktik
  • Andribbeln falsch
  • Andribbeln richtig
  • 6er-Raum („Toni Kroos-Qualität)
  • Flügelspiel (reindrehen, Rausdrehen)
  • 7er, 11er-Räume (Robben-Qualität)
  • 10er-Raum (Stecken, Schießen, 1 vs 1)
  • 9er-Raum – versteckte Schüsse

Beim Kurs in Warschau

Mut gehört zum Trainingsalltag

Selbstverständlich ist es wichtig bestimmte methodische und didaktische Merkmale im Trainingsprozess zu veranschaulichen, so dass die Spieler immer wieder viele quantitative Möglichkeiten besitzen ihre Beidfüßigkeit zu erlernen, überprüfen und zu verbessern. Der Coach versucht ihnen also neue Übungen zu präsentieren, ob nun mit Automatisierungseffekt oder auch nicht. Die Methode entscheidet der Trainer, doch der Spieler führt sie aus und muss auch ein Gefühl besitzen, um sich zu verbessern.

Aus diesem Grund sind technische Momente hilfreich, aber auch hier sind empathische Dinge gefragt – denn viele Spieler benutzen nur einen Fuß im Training/Wettspiel, da sie  A N G S T haben, vor Fehlern, vor Trainern, vor Mitspielern, vor Verlieren des Stammplatzes, vor Ehrfurcht und vor der Scheu neue Herausforderungen anzunehmen. Wir Trainer können dabei helfen, ermutigen und es auch stets einfordern – denn 2Beinigkeit ist erst ein Basic, wenn man es auch drauf hat!! Vorher ist es knallharte Trainingsarbeit!

Skyline Nationalstadion in Warschau

Schokoladen-Fuß oder Drama-Fuß

Es gibt verschiedene Varianten, um das beidfüßige Fußballspielen zu trainieren, doch zumeist wird man nie 100%ig top spielen können mit beiden Füßen. Man braucht aber auch nicht unbedingt den totalen SchokoladenFuß und den absoluten DramaFuß. Es geht im modernen Fußball darum Zufälle zu minimieren und dazu braucht man verschiedene Perfektionsstufen – bei technischen, taktischen, physischen und psychischen Komponenten!

Die beiden Fußarten kann man auch als Vorhand und Rückhand wie im Tennissport titulieren – zumeist ist die Vorhand besser, da sie einfacher zu spielen ist. Und so ist es beim Fußball auch, mit dem SchokoFuß enstehen beim Dribbling, Ballan- und mitnahme, sowie beim Passen und Schießen kaum Zeitverluste. Der Spieler „umläuft“ als oft seinen Drama-Fuß und dies bedeutet

Z E I T V E R L U S T!!

Technikcoaching kann extrem vielfältig sein

Schoko-Fuß

  • Totale Sicherheit beim Passen/Schießen/Dribbeln
  • Einklang mit Körperkoordination
  • Schwachfuß wird gerne umlaufen

Drama-Fuß

  • Angst vor Fehlern
  • Angst vor Ballverlust
  • Keine Kraft, keine Energie

 

Taktische Beidfüßigkeit – Falsch-Fuß-Taktik

  • Der Spieler ist unausrechenbarer!
  • Der Spieler sieht nicht nur den geraden Weg, sondern blickt ins Zentrum!
  • Die Beidfüssigkeit, auch für andere Spielsituationen verbessert sich!
  • Der Spieler kann vom Flügel ins Zentrum dribbeln und selbst abschließen!
  • Der Spieler steht mehr auf der Halbposition und besitzt somit mehrere Optionen den Ball zu spielen!

Seminar mit den Jugendcoaches Legia

Verbindung von Coaching und Scouting in Warschau/Polen

Eingeladen von der jungen Organisation „Scouting for football“ (www.footballscouting.pl)  und ihren Machern Michal Mikulski und Gregorz Koprukowiak  – referierte PH in Warschau vor vielen polnischen Scouts und versuchte den Transfer zu erläutern von Training und Scouting.

Auch Scouts müssen verschiedene Spielphilosophien und Trainingsprozesse verstehen und in ihren Analysen einbringen. Sie sollten kein Trainergehirn bekommen – aber so ein paar Einflüsse, wie Denkweisen von Trainern funktionieren, sind in der Interaktion und in der Zusammenarbeit innerhalb eines Klubs unumgänglich.

Auch wurden zwei Testspiele organisiert von footballtrials – wo junge Talente gegeneinander spielten – um den Transfer von Praxis und Theorie zu veranschaulichen, denn Trainer und Scouts denken in einigen Punkten anders. So konnten verschiedene Ideen auf dem Spielfeld geklärt werden!

Hyballa erklärte in englischer Sprache und/oder mit seinem Dolmetscher Michal Mikulski die verschiedenen Prozesse, um einen geeigneten Kader zusammenzustellen. Die richtige Philosophie mit den richtigen Spielern zu verbinden – das ist die Kunst!

The detail makes the difference!

Und diese Details sind wichtig, so dass Trainer- und Scoutingteam perfekt zusammenarbeiten können!

Input-Seminar bei Legia

Auch beim polnischen Top-Klub Legia Warschau wurde PH eingeladen – um Prozesse vorzustellen – die zwischen Jugendausbildung und der Transfer zur Profimannschaft wichtig sind. Es wurde mit Piotr Urban, dem Jugendkoordinator sowie mit den motivierten Nachwuchstrainern diskutiert – wo immer wieder die drei Säulen Ball, Raum, Geschwindigkeit besprochen wurden.

Auch mit Cheftrainer Romeo Jozak und dem technischen Direktor Ivan Kepcija wurden Inhalte, Kulturunterschiede und die positionsspezifischen Fertigkeiten von Grundordnungen und Systeme diskutiert!

Bylo milo w polsce 😉

NOS Studio Voetbal (12.11.2017)

https://nos.nl/video/2202540-hyballa-doceert-een-buitenlandse-trainer-is-goed-voor-nederland.html

https://www.dfb.de/trainer/artikel/praezise-paesse-in-die-schnittstellen-2286/

http://www.ifj96.de/Fußball-training-dvds-flachpass/

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.