Andribbeln 4er,5er,6er + Gegenpressing 4, 5, 6 Sek.

By
Updated: November 1, 2017

Mit dem Ball oder gegen den Ball – es gibt im Alltag nicht mehr die übliche Splittung. Sondern heutzutage wird alles zusammen trainiert. Ob nun ein oder zwei Ebenen zu überdribbeln, um der moderne Innenverteidiger zu sein, oder als 10er sofort bei Ballverlust den Ball zu jagen. Auch gibt es nicht mehr nur die typischen Aufgaben als defensiver oder als offensiver Spieler – heute muss du die Kontrapunkte drauf haben – also auch wo du nicht „klassisch“ für deine bestimmten Positionsmerkmale ausgebildet bist. Umsetzten musst du halt alles!! Willkommen in der Fußball – Generation 2017 mit und gegen den Ball!!

In Kopenhagen mit Alex Zorninger

 

ANDRIBBELN – das gegnerische Pressing überlisten

Auf das mittlerweile häufig praktizierte Angriffspressing muss das aufbauende Team geeignete Antworten finden: Wird der Ballbesitzer direkt angelaufen, bildet die Spitze einen großen Deckungsschatten und stellt so Passwege in ihrem Rücken zu. Es gilt also neue Räume zu öffnen – über Freilaufaktionen, Passspiel und Dribbling.

Und Dribblings? Ist das im ersten Aufbauraum nicht viel zu gefährlich? Nein, denn gerade mit einem energischen Andribbeln nach vorne bzw. in den nächsten Raum übten die zentralen Defensivspieler Druck auf den Gegner aus, auf den dieser reagieren muss.

Das bedeutet für die Mannschaft im Spielaufbau, dass sie verschiedene taktische Formen der Spieleröffnung trainieren muss, die ihrerseits wieder sehr auf Raumwechsel und präzises und sicheres Passspiel setzt, man sagt hier des Öfteren „seriöses Passspiel“.

Darüber hinaus erfährt das Dribbeln in der ersten offensiven Phase des Spielaufbaus aus dem Aufbauraum eine besondere Bedeutung: Eröffnet der Torhüter aus dem hinteren Aufbauraum heraus auf die Innen- und Außenverteidiger sowie den fallenden 6er, geraten diese heute zumeist sofort unter Balldruck. Das bedeutet für die ersten Aufbauspieler, dass sie ihre Lösung am Ball eigenständig kreieren können.

Sie müssen die Eigeninitiative übernehmen, wenn kein Mitspieler seinen Laufweg im bestimmten Raum taktisch so angepasst hat, dass der Ballbesitzer ihm einen präzisen und sicheren Pass zuspielen kann.

Mit dem Hineinstarten in den 6er-Verbindungsraum mit hohem Tempo, sollten die Spieler im Aufbauraum die „klassischen“ Leistungskriterien eines Tempodribblings beherrschen und situativ anwenden:

  • Der Ball „klebt“ am Fuß
  • Der Kopf wird hochgenommen (Vororientierung)
  • Beidfüßiges Andribbeln ist gefragt und
  • In der Not müssen die ersten Aufbauspieler eine oder mehrere Finten beherrschen

Positionsspiele mit Andribbel-Faktoren verbinden

Andribbeln und Chipball

Eine Variante: Ist der Pass in die Tiefe oder in die Breite zu riskant, empfiehlt sich oft ein Chipball ins Angriffszentrum oder auf die ballferne Seite. Um diese Option zu erkennen, muss der Aufbauspieler lernen, während seines Dribblings den Kopf zu heben, um sein Blickfeld zu erweitern. Der Wechselpass auf die andere Seite ist übrigens ein Grund, weshalb viele Trainer auf die Innenverteidigerposition gerne einen Rechts- und Linksfuß haben. Optimal ist es natürlich, über beidfüßige Spieler verfügen zu können.

(fußballtraining, 10 2017 – Hyballa/te Poel: Andribbeln – Das Erfolgsrezept im Spielaufbau, S.16-20)

Gegenpressing-Training bei Bröndby

Gegenpressing bei Bröndby

Hyballa war wieder on tour und diesmal in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen und besuchte seinen Fußball-Lehrer-Kollegen Alexander Zorninger, der Cheftrainer in der dänischen Superliga bei Bröndby IF ist. Interessant zu sehen war es, wie das deutsch-dänische Trainerteam zusammenarbeitete und der Fokus in den Trainingsprozessen besonderes auf schnelle Rondos und viele Gegenpressingmomente sich konzentrierte.

Dazu wurde der Switch zwischen Videoeinheiten und vielen interessanten Merksätzen in die methodische Aufarbeitung in den einzelnen Trainingseinheiten hervorragend übertragen!

Daumen hoch und „mange tak“ an Alex, Matze 1, Matze 2, Martin, Lars, Sten, Ahron und Troels.

Beim Kommentieren von Feyenoord-Ajax mit Uwe Morawe

Co-Kommentator bei DAZN –  „klassieker“ Feyenoord-Ajax

Neben vielen Besuchen von Spielen und Trainingseinheiten sowie Geben von verschiedenen Fortbildungen taucht PH immer wieder in die TV-Welt ab. Diesmal war er in München und kommentierte neben Uwe Morawe den „klassieker“ Feyenoord – Ajax.

Beim kostenpflichtigen Streamingdienst DAZN, der von der britischen Perform Group seit August 2016 betrieben wird und Sportübertragungen im Internet anbietet.

Feyenoord gegen Ajax war ein hitziges intensives Spiel in de Kuip – aber kein hochklassiges, wo viele Zweikämpfe stattfanden, mehr aber auch nicht. Ajax gewann 4-1!

Klassieker – Ajax gewinnt 4-1 in de kuip

Mit NLZ-Direktor von Werder Björn Schierenbeck vorm ManCity Stadion

SAP Sports Summit bei Manchester City

Daten, Daten und nochmals Daten. Wer im heutigen modernen BerufsFußball sich nicht mehr mit Datenkontrolle auseinandersetzt – wird es zukünftig schwierig kriegen. Natürlich ist „wichtig aufm Platz“ aber die Datenauswertung rund von einem Spiel sowie die Scoutingideen z.B. des gegnerischen Teams sind total interessant und kann dem Trainer auf jeden Fall im Detail helfen.

SAP stellte in seinem Sports Summit verschiedene Neuerungen vor und in den Katakomben des Manchester City Stadions wurden viele Netzwerke geknüpft, da Klubs aus 65 Ländern zugegen waren. Vielen Dank an Rouven Müller und die Veranstaltung plus das Ambiente war top!

Mit Bröndby-Jugendchef Kim Vilfort

Mehr Info´s über das Andribbeln:

https://shop.ifj96.de/de/ebook-modernes-dribbling

Ein Dribbling (und mehr)Interview aus dem Jahr 2016:

http://werkstatt-blog.de/2016/09/interview-mit-peter-hyballa/

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.