Coaches Life: Zwischen Selbstzerstörung + Selbstliebe

By
Updated: September 2, 2019

Ich will jetzt nicht unbedingt einen psychologischen Ratgeber schreiben – aber das Seelenleben von uns Trainern ist wie eine Wetterkarte… mal Sonne, mal Regen, mal Gewitter, mal Sturm, mal lauwarme Chilltage oder auch graue trübe Ihr-könnt-mich-mal-alle -Tage…

Eigentlich haben diese Tage alle Menschen und alle Berufsgruppen… nur ist es bei Fussballtrainern etwas anders…. denn das Wochenende hast du keine Zeit zum Luft holen… Urlaub kannst du auch nicht einfach nehmen, denn der Spielplan bestimmt dein Leben. Und ich bekomme auch Zweifel, ob Fussball ein Tagesgeschäft ist, sondern eher ein 90-Minuten-Spiel-Geschäft, wo du gewinnen musst und auch empathisch die Kabine im Griff haben sollst, auch bei Erfolg entlassen werden kannst sowie noch Funktionären, Medien und Fans bespaßen solltest. Für den einen Coach eine Herausforderung, für den anderen ein Dilemma… je nach Typ und je nach inneren Seelenleben…!

Manchmal steht man halt im Regen…

Wenn du verlierst, geht es einen beschissen…ganz einfach

  • Es gibt viele tolle Ratgeber und ganz überragende Coaching Bücher und noch bessere Atemübungen…. Dazu gibt es auch in der Ausbildung viele gute psychologische Theoretiker, die über Kommunikation, Motivation und Stressbewältigung erzählen. Doch, Fakt ist, Trainer im Top-Sport müssen zu sich selbst finden und wenn du verlierst ist es einfach ein Drecksgefühl. Wichtig ist, sich nicht an Resultaten abhängig zu machen, sondern wirklich den Prozess zu erkennen… Einfacher gesagt, als getan – denn mit jeder Niederlage verlierst du auch vielleicht den Mut oder den Weg aus den Augen… denn im Misserfolg bist du alleine und alles ist schlecht. Ganz wichtig ist das Wegschieben von negativen Gequatsche (konzentriere dich auf dein TEAM), aber nicht nur pseudomäßig, sondern ganz authentisch…!

 

  • Wir Trainer neigen zur Selbstzerstörung, da jeder erzählt wir sind verantwortlich – aber Verantwortungen muss jeder tragen und auch einige Aufgaben abgeben und diese (wenn relevant) überprüfen und letztendlich bestimmen, ob es so gemacht wird oder nicht… Coaches haben auch nur 24 Stunden und können nicht jeden beglücken – deswegen links und rechts Meinungen reinholen – die überdenken – und dann entscheiden.

 

  • Und falls diese Entscheidung gegen die Mehrheit beschlossen wird oder vielleicht „out of the Box“ ist – dann ist es so… ZIEH ES DURCH!!!

Alter, deine Hose hat Löcher…

Und jede Entscheidung, die du in der jeweiligen Situation getätigt hast – war die Richtige, sonst hättest du diese ja nicht so entschieden… Gegenwarts- und Zukunftsbilder für sich hereinholen und die Vergangenheit nur bündeln und in den Erfahrungskoffer mitnehmen…. und ZIEH DEIN DING DURCH!!! Und steh du als Trainer vor deinem Team und lasse nicht 1000 Leute vor der Mannschaft auftreten, nur denen du vertraust und wo ist es ein Mehrwert für die Spieler/Mannschaft ergibt… die anderen sind nur Mit-Dem-Strom-Schwimmer – die dir morgen auf den Rücken klopfen und übermorgen dir das Messer reindrücken…. Sei selbstbewusst und überprüfe immer deine INSTINKTNASE, die immer Laufe deiner Erfahrungen, besser riechen wird!

 

  • Ein Tipp noch: Such dir einen Mentor, der auch Cheftrainer war, der sich genau in dich reinfühlen und reindenken kann, mit Abstand – aber mit fussballinhaltlicher und empathischer Kompetenz, der auch ein ganz anderer Typ sein kann als Du selbst… und nicht nur universitäre Buchtheoretiker oder Yoga-Hipster-Atemtechnik-zähl bis Zehn- Mentaltrainer… Entscheiden musst Du selbst! Aber Fussballtrainer helfen Fussballtrainer, denn sie fühlen sich so, dass sie in einem Boot zusammenrudern!!!
  • Nach einer Niederlage bekam ich von einem FAN diese Mitteilung – die ganzen anderen Beschimpfungen poste ich jetzt mal nicht…;) Hahaha… Deswegen auch nach schlechten Resultaten… Schaut einfach, dass ihr schnell die geilen Nachrichten erkennt, denn der andere negative Rotz (natürlich auch PART of the Job) ist GIFT für die Trainerseele!

Nach Niederlagen kannste labbern wat du willst, stimmt eh nie 😉

 

Auch nach Niederlagen gibt es positive Reaktionen (diese auf EUCH wirken lassen):

„Guten Abend

 

Entschuldigung, ich wollte nicht indiskret sein. 

Nur wenn Sie mir jetzt paar Worte erlauben-im Großen und Ganzen könnte es reichen, dass ich selbstverständlich eine DAC-Fan bin und einfach begeistert von Ihnen, von Ihrem Talent!

Ich kenne mich mit dem Fußball nicht aus, aber ich finde es großartig, was leisten.

Ihre Ausstrahlung, Ihre Eleganz und Ihr Auftreten spricht dafür, dass Sie mit Herz und Seele dabei sind, und vor allem, dass Sie authentisch und ehrlich sind…

Es bewegt mich einfach…  als eine Ungarin aus der Slowakei, wo wir wissen, wie viel diese Mannschaft den Menschen bedeutet.

Schön, dass Slowakei auch Ihr Weg /auf Ihrem Weg ist…

Solange Sie da sind, werden Sie Seele dieses Teams sein und ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen weitere schöne Erfolge, aber da mache ich mir keine Gedanken, weil jemand wie Sie -egal wohin auch hingeht- „leuchtet wie Lichtspender in der Welt“! <<

 

Oder auch das:

 

>>Hi Peter! My family and me are long time supporters of DAC and you too.
I know that there has been some tension recently, but please know that many people like you being here. so please stay and continue working with the team.
We like your personality and funny reactions! Good luck and fingers crossed for the upcoming matches!!<<

 

Ach so…

 

Wenn wir gewinnen ist top, aber nicht durchdrehen 

  • Deswegen Selbstzerstörung löschen, obwohl das nicht immer gelingt, aber auch nicht sich nicht als Supermann fühlen, wenn man zusammen gewinnt. Denn nach Regen kommt immer Sonne und nach Sonne kommt immer Regen… Aber wichtig ist sich selbst zu begleiten, zu kontrollieren und den Prozess zu sehen. Spieler schauen genau hin, was Du nach Niederlagen machst und wie du mit Ersatzspielern umgehst. Das sind zwei praktische Klassiker… sie akzeptieren mehr, wenn du einen von den ersten Elf – mal deine Meinung geigst, als zu einem, der eh schon seelisch am Boden liegt…
  • Deswegen, wenn Du Wertschätzung übertragen kannst – aber auch mal mit deftigen Worten oder auch mit negativ kritischen Begriffen, steigert deine Wertschätzung ebenfalls….denn am Ende sind Cheftrainer Einzelkämpfer, auch wenn du gute Assistenten hast oder einen guten Sportdirektor. Du musst mit Dir selber klar kommen – deswegen versuch dir mehr Liebe zu geben als „dich runter zu ziehen“!

 

Irgendwie geiler Stress Trainer…Hahaha

Hyballa-Kolumne „De Voetbaltrainer“ über Vorbereitungsperiodisierung
(In niederländischer Sprache – aber ist gibt ja Google-Translator 😉

Voorbereidingsperiode

Onze laatste wedstrijd, die nergens meer om ging, was 25 mei. Omdat we 11 juli alweer de eerste Europese kwalificatiewedstrijd hebben, starten we 16 juni alweer. Oftewel, slechts drie weken vrij. En voor sommige spelers wordt dat nog korter vanwege (jeugd)interlandverplichtingen. Onze Panamese internationals spelen zelfs de hele maand juni interlands. Hen heb ik de week voor onze laatste wedstrijd al vrijgegeven. Ik heb afgesproken dat ik met alle internationals telefonisch contact hou over belasting/belastbaarheid naar aanleiding van hun activiteiten. Het is anders als je alle interlands compleet speelt, of als je wisselspeler bent. Omdat we een korte ‘vakantieperiode’ hebben, zal het verval in conditie ook relatief klein zijn. Al met al zal ik dus 16 juni starten met alle niet-internationals, aan gevuld met de beste jeugdspelers. De internationals druppelen dan vanaf 20 juni binnen. En dan start een individuele periodisering. Ik schrijf dat niet allemaal uit, maar doe veel op gevoel. Ik hecht meer waarde aan gesprekken met spelers (over belasting versus belastbaarheid) dan aan voetbalconditionele schema’s. De een noemt dat hapsnapbeleid, de ander zegt dat ik daarmee optimaal gebruikmaak van mijn jarenlange ervaring als voetbaltrainer. Natuurlijk hebben we bij DAC ook fysiek- en conditietrainers met wie ik overleg en trainingsprogramma’s bespreek. Daarin is voor mij voldoende ruimte om straks situatief op gevoel een activiteit aan te passen waar ik dat nodig acht. Belangrijker vind ik drie bouwstenen of principes die wij gebruiken:

  • Balbehandeling; om spelers technisch vaardiger te maken, doen wij veel training met bal, maar los van de positie. Coerver-, pass-, dribbel- en kopoefeningen. In de eerste trainingen gebruiken we wat grotere afstanden en die worden dan gaandeweg kleiner gemaakt.
  • Tempo; hier onderscheiden we twee belangrijke principes: Gegenpressing (verdedigend) en deep runs (aanvallend). Hier is het sprintwerk dus belangrijk. Daar beginnen we, op verantwoorde wijze, al in de eerste week mee. Dat is niet typisch traditioneel Duits, want dan denk je toch vooral aan uithoudingsvermogen en duurlopen. Ook verwerken we deze sprints in passoefeningen.
  • Ruimte; een belangrijk motto bij is ons ‘gigolo’. Je doet niet aan mandekking, maar staat tussen twee tegenstanders in. Net als in de Nederlandse eredivisie is men in de Slowaakse competitie voornamelijk man-georiënteerd, maar wij staan ruimtedekking voor. Op een halve staan, dat werk. Het principe van ruimte belichten wij ook vaak met behulp van videobeelden.

Boven alles staat bij ons: familie en teamspirit. Voor dat laatste hebben wij geen mental coach nodig, die af en toe eens langskomt. De spelersgroep en staf zijn dagelijks met elkaar aan het werk en worden bijna familie van elkaar. Als wij een nieuwe speler er bij krijgen, moet hij zich snel onze belangrijkste principes eigen maken om echt onderdeel te worden van de voetbalfamilie. Daar kan geen abseil-, kart- of raftsessie tegenop. Als ik dan zoiets doe, dan zoeken we het liever in ‘functionele’ activiteiten zoals een kookcursus of een slipcursus met de auto. Daar kunnen ze in het echte leven ook nog iets aan hebben.

In de voorbereidingsperiode zullen we ook diverse manieren van hersteltraining aanbieden, waaronder meditatie en yoga. Facultatief, dus iedereen – spelers en staf – mag zelf weten of hij er gebruik van maakt.

Ook beginnen we in de voorbereidingsperiode direct met onze zogenaamde Grandslam-lijst. Dit zijn trainingsoefeningen waarmee spelers individueel punten kunnen verdienen en op het einde van het seizoen krijgen de spelers aan de bovenkant van de ranglijst (symbolische) prijzen. We zetten gelijk een prestatieve sfeer neer, maar wel doorspekt met humor.

 

90 Minuten Daueralarm

 

 

Weblinks:

https://www.aachener-zeitung.de/sport/fussball/alemannia-aachen/alemannia-historisch/10-jahre-neuer-tivoli-besondere-alemannia-spielen-in-der-neuen-heimat_aid-44137319

https://sport.aktuality.sk/c/409256/komentar-vlada-goffu-ked-vidim-hyballu-mam-radost-z-futbalu/

https://www.waz.de/sport/lokalsport/essen/130-trainer-erfuhren-in-wedau-alles-ueber-scheinangriffe-id226774193.html

https://dunajskostredsky.sk/tagy/peter-hyballa

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.