Cooles Interview in „Bohndesliga“ bei Rocketbeans.tv

By
Updated: Dezember 14, 2015

4

Die Internetkultur ist allgegenwärtig – Peter Hyballa war bei einem lässigen Interviewtermin und zwar bei Nils Bomhoff, Etienne Gardé und Tobi Escher in der Sendung „Bohndesliga“ beim Hamburger Sender rocketbeans.tv

Daraus ist eine 90minütige Sendung geworden, wo über den Spieltag, Profifussball, taktischen „Gehirnschmalz“ und natürlich über die bisherige Trainerkarriere – mit den Hoch und Tiefs von Peter Hyballa gefachsimpelt wurde!

Daraus ist ein cooles Interview mit den beiden Fussball-Experten Nils und Etienne sowie die gekonnt taktischen Meinungen von Tobi Escher von www.spielverlagerung.de

Hier Teil 1 der Bohndesliga-Sendung mit P. Hyballa

https://www.youtube.com/watch?v=3lxdAbb8Zo4&index=30&list=PLsksxTH4pR3IDcHQVTbGpfEdNexUFy_pb

Und hier Teil 2 des Interviews bei Rocketbeans.tv

https://www.youtube.com/watch?v=3lxdAbb8Zo4&index=30&list=PLsksxTH4pR3IDcHQVTbGpfEdNexUFy_pb

1

BOHNDESLIGA:

Das Runde muss ins Eckige. Das Spiel geht 90 Minuten und am Ende gewinnen die Bayern. Man muss immer nur 1 Tor mehr als der Gegner schießen. Mit solchen Floskeln geben wir uns nicht zufrieden. Bei uns gibt es nur harte Fakten und hitzige Diskussionen. Im ersten deutschen Web-Fußballtalk analysieren Nils, Etienne und Tobias von Spielverlagerung die Bundesligaspiele vom Wochenende. Keine Sorge. In dieser Sendung wird nicht nur über den HSV und die Eintracht gesprochen. =)

Moderatoren:

Etienne Gardé: @EtienneToGo
Nils Bomhoff: @boedefeld_
Tobias Escher: @tobiasescher

3

www.rocketbeans.tv

Das ist Rocketbeans.tv:

Gaming, Popkultur und Nerd-Themen

Hinter den „Raketenbohnen“ stecken die Moderatoren Simon Krätschmer, Daniel Budiman, Nils Bomhoff, Etienne Gardé und Geschäftsführer Arno Heinisch, die als Gesellschafter Rocket Beans TV betreiben. Zusammen mit einem 34-köpfigen Team senden sie 24 Stunden am Tag auf der Online-Plattform Twitch, die Videos gibt es danach wie in einer Mediathek on Demand auf YouTube zu sehen. Ihre Themen sind Gaming, Popkultur und alles was das Nerd-Herz sonst noch begehrt. „Unsere Idee ist, dass wir Spaß haben wollen. Es freut uns wirklich sehr, dass wir damit beim Webvideopreis nominiert sind“, erklärt Daniel Budiman.

Nominiert als „Person Of The Year – Male“

„Das wir nominiert sind, ist wirklich abgefahren und dennoch seltsam. Wir sind keine Einzelperson, auch nicht zu fünft, sondern 34 und noch mehr Leute, die in der Vergangenheit bei uns gearbeitet haben“, sagt Budiman. Es ist in der Tat ein wenig paradox: Die Rocket Beans sind beim Webvideopreis 2015 in der Kategorie „Person Of The Year – Male“ neben den Einzelkämpfern Simon Unge und Gronkh nominiert. „So ein bisschen fühlt es sich so an, als wenn die Jury uns interessant fand, aber nicht wusste in welche Kategorie sie uns stecken sollte, weil unser Projekt in keine Kategorie paßt.“

Bohnen-Fabrik in Eimsbüttel

Die Rocket Beans sind tatsächlich anders als die meisten deutschen YouTuber. Im Herzen Eimsbüttels haben sie ein ganzes Haus gemietet. Es gibt Redaktions- und Schnitträume. Die meisten Videos werden in einem großen Studio mit verschiedenen Settings gedreht und nebenan in einer Bildregie live gemischt. Außer den vier Hauptmoderatoren gibt es mittlerweile ein großes On-Air-Team, dass Formate wie Let’s Plays, Talkshows oder Gameshows moderiert. Damit erreichen die Rocket Beans ein vergleichsweise breites Publikum von 18 bis 35 Jahren. Bei Twitch haben sich seit dem Sendestart im Januar diesen Jahres 21,73 Millionen Viewer den Kanal angesehen. Bei Youtube sind es seit August 2012 mittlerweile knapp 60 Millionen Videoaufrufe. Bei Live-Sendungen wie dem Rollenspiel „T.E.A.R.S.“ schauen bis zu 50.500 Leute zu, die den Spielverlauf mittels Interaktion sogar aktiv beeinflussen können.

7

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.