Feldtraining / Peoplemanagement / Taktik

By
Updated: April 7, 2018

Eine heiße Diskussion entflammt, wenn es um die Qualitäten eines Trainers geht. Immer wieder wird über Empathie oder Strategie gesprochen. Die Laptoptrainer wären nur gut, in Struktur, Planung und Taktik! Alte Haudegen-Coaches in Liebe schenken, gerecht sein und im sogenannten People Management. Viele Journalisten schreiben nur über diese beiden Sachen – entweder oder…Die Frage ist, was ist denn nun wichtiger: meine Antwort. Feldtraining!!!

HYB the TYP 😉

Feldtraining, denn „wichtig is auf´m Platz“

Fußballspieler wollen Fußball spielen und deshalb ist es wichtig im Training und im Spiel, die Freude am Spiel zu zeigen. Der Trainer kann dabei großes Hindernis sein oder halt ein großer Förderer. Doch, dass viele Trainer-Beginner denken, ich schüttle mir nun einfach ein Training aus dem Ärmel und dann sind alle zufrieden…vergisst es…

Spieler kann man begeistern und dies besonders auf dem Platz – zahlreiche Übungsvariationen gepaart mit dem gezielten Detailcoaching und dazu stets gezielte Variationen sind im Trainingsprozess unumgänglich. Die Kunst in einem Training ist immer am Rand zu trainieren, die Dosierung im Auge zu behalten, Inhalte klar und deutlich zu vermitteln – und dazu noch authentisch und bestimmend aufzutreten.

Training ist wichtig – nur den Ball in die Mitte schmeißen und dann irgendwas von impliziter Methode zu erzählen ist mir zu dünn. Spieler müssen das trainieren wieder trainieren und azu gehören auch Abläufe – wie Abkappen – Aufdrehen – Durchspielen oder im 1 gegen 1 offensiv verschiedene Fintierbewegungen auszuprobieren.

Nachher in der Anwendung – in vielen interessanten und kreativen Spielformen das Trainierte spielerisch aufzeigen – aber nur freies Spielen ist kein Training! Da machen sich viele Trainer was vor! Nur freies Spielen ist wie früher im Wald laufen…es ist monoton und die Spieler kann man nicht damit begeistern…die Frage vieler Spieler „Trainer, wann spielen wir denn?“ ist trotzdem berechtigt – denn auf die Vorbereitung auf das Fussballspiel ist das Spiel – aber mit vielen Provokationsregeln und Variationen!

Peoplemanagement beim Demotraining in Berlin

Langsam wird es albern – Taktik oder Peoplemanagement

Beides ist wichtig! Plan und Struktur ist im Moment im Profifussball sowie im Jugendbereich, was immer mehr zum Mini-Erwachsenenfussball mutiert klar in Führung. Instinkt und Individualität hängt zur Zeit hinterher…aber beides ist aufzufangen und zwar im Training. Denn auf dem Spielfeld kann ich viel Vertrauen schenken, kann verschiedene Attribute wie Power, Geduld und Risiko trainieren. Auch kann ich auf dem Platz Spieleröffnungen, Umschaltspiel und das Spiel in die Spitze trainieren, also taktisch

Die ewige Diskussion, ob der eine Trainer nur Vidoanalysen macht und Visualisierungstechniken gebraucht und der andere Coach die Sprache der Strasse und sich um seine Spieler Sorgen macht ist im Moment der Hit bei den Medien sowie in Trainerfortbildungen. Doch kann man beide Dinge sehr gut im Training aufzeigen.

Denn ohne Mut kein Andribbeln – aber ohne dass der 6er den Raum zieht auch kein Andribbeln!

Also ist beides relevant – der Trainer, aber auch die Spieler müssen beide sehr authentisch handeln – und die eine Gruppe ist nunmal sehr strukturiert und die andere Gruppe ist gefühlsbetont – sowie bei allen Ideen ist der Mix sehr entscheidend – aber Feldtraining ist eine Kunst und kein Handwerkszeug – und dann verlieren sie ihre Spieler auch nicht.

Feldtrainer in der Praxis ist der wichtigste Part

Was ich von Spielern gelernt habe – in jedem Jahrgang oder in jeder Niveaustufe – Spieler wollen sich verbessern! Aus diesem Grund ist es so wichtig, dass der Trainer strukturiert, bestimmend und kreativ auf dem Platz ist! Die Praxis ist das allerwichtigste – klar Besprechungen und individuelle Gespräche – doch erfahrene Trainer haben kein Problem mit dem Feldtraining und das ist das Wichtigste für Spieler.

Deshalb kann ich jeden Trainer raten, in der Praxis gut zu sein. Dann fressen dir die Spieler aus der Hand! Daher muss die Traineraus- und fortbildung noch praxisorientierter werden. Denn Praxisarbeit ist Kunst und Arbeit zugleich!!

Nach meiner ersten Trainerentlassung wußte ich was der Begriff Demut bedeutete. Denn auch heutzutage wird man schnell „Trainer des Jahres“ um im nächsten Moment monatelang arbeitslos zu sein!

Des Wegen liebe junge Konzepttrainer, nicht zu schnell arrogant werden – denn Erfahrung ist das Wichtigste im Trainerberuf – denn der fleißige Feldtrainer wird einen arroganten Laptoptrainer immer schlagen!!!!!!!!!!

Bei Voetbal International im Gespräch mit Pieter Zwart

 

Podcast Schlüsselspieler – Talentbegriff und Co.

http://www.schluesselspieler.de/peter-hyballa/

Warum Feldtraining im Fussball eine Kunst ist

Peter Hyballa ist Fussball-Lehrer und hat Spieler wie Mario Götze und Benjamin Henrichs während Ihrer Jugendzeit trainiert. In seiner Trainervita finden sich zahlreiche führende NLZ’s Deutschlands. Auch mehrere Stationen bei Profivereinen, wie z. B. die Anstellung als Co-Trainer der Profimannschaft Bayer Leverkusens sind in seiner Vita vertreten.

Peter ist im besten Sinne ein Fussballverrückter. Unser Gespräch deckt viele Facetten des Junioren- und Profifussballs ab und ist von zahlreichen Anekdoten aus seinem Trainerleben geprägt. Themen, über die wir in unserem Gespräch u. a. ausführlich gesprochen haben, sind:

  • Warum Talente wieder vermehrt das Dribbeln trainieren sollten
    • Wie es Spieler schaffen konstante Leistungen zu erbringen
    • Warum Peter sich über das WM Tor von Mario Götze ganz besonders gefreut hat und weshalb er ein ganz besonderer Spieler ist

 

Berlin, Berlin wir fahren nach Berlin: Demotraining Türkiyemspor + Besuch Schnelligkeitszentrum

http://www.schnelligkeitszentrum.de/

PH besuchte seine Trainerkollegin Laura Stosno-Krohn im Schnelligkeitszentrum Berlin und besprachen die neuesten Ideen und Trends von Handlungsschnelligkeit bis Reaktionsschnelligkeit und zurück. Dabei waren sie sich einig, dass ein gutes Fußballtraining auch mit athletischen Teilen befüttert werden sollte – und dies kann/muss auch ohne Ball sein!

Nur Spielen geht auch nicht! Interessanter Austausch!

Im Schnelligkeitszentrum Berlin mit Laura Stosno-Krohn

DEMO-TRAINING Türkiyemspor Berlin

Des Weiteren gaben Laura und Peter ein Demo-Training bei Türkiyemspor Berlin und veranstaltete ein Gruppentraining für die 1. Herren und 1.Damen. Hier wurden die Ball-ohne Ball-Praxis durchgezogen und die Spieler/Spielerinnen „ziehten“ voll mit! Besonderen Dank an Trainerkumpel Lars Mrosko und sein Trainer/Betreuerteam!!!

https://www.fupa.net/berichte/tuerkiyemspor-berlin-peter-hyballa-trainiert-tuerkiyemspor-b-1998870.html

Bei FC Afkicken mit Neal Petersen

„Talente – Schule ist auch wichtig“ Training und Vortrag mit Manuel Neuer in München (soccerships)

Kurz nach Ostern ging es von der HAUPTSTADT in die bayerische Landeshauptstadt nach München und im Rahmen der soccerships Assesement wurde für mögliche Spieler, die in die USA studieren wollen ein Training absolviert.

Das Training organisierten die Trainer Hyballa und Torwart-Trainer Gregor Pogorzelczyk.

Bei dem anschließenden Vortrag besprachen Organisator Jan Driessen, Bayern Kapitän Manuel Neuer, der Botschafter von soccerships – verschiedene Aspekte über Schule und Fussball. Die Themen waren auch, wie Talente verbrennen können und eine gute schulische Ausbildung essentiell ist.

https://www.instagram.com/p/BhJ-iUehlLu/

Podcast in Amsterdam bei FC Afkicken (in NL-Sprache)

In Amsterdam besuchte PH den niederländischen Journalisten Neal Petersen bei FC Afkicken und erzählte seine Fussball-Ideen in niederländischer Sprache!!

http://fcafkicken.com/peter-hyballa-vernieuwer-wacht-op-nieuwe-kans/

De ster van Peter Hyballa zakte zo snel als dat hij rees. Na een goed eerste half jaar bij NEC in 2017 kostte een slechte tweede seizoenshelft hem de kop. NEC degradeerde alsnog. Hyballa, een ervaren trainer met een goede staat van dienst en een vernieuwer in het Nederlandse voetbal, stond voor de derde keer op rij op straat. De 42-jarige Duitser met een Rotterdamse moeder bevindt zich nu tussen twee werelden. Volop gewild als analist en bij het geven van coachclinics, maar nog steeds zonder nieuwe club. Neal Petersen sprak Hyballa over zijn huidige bestaan, ambities en de verschillen tussen Nederland en Duitsland.

In München mit soccerships Team

Clubloos, maar niet werkloos

Tien maanden als trainer zonder club, Hyballa legt uit wat het met een mens doet: “Op het ene moment is het lastig, maar het andere moment ben je totaal vrij. Ik vind het leuk een ‘vrije cowboy’ te zijn. In de laatste tien maanden heb ik ook zo veel dingen gezien die je niet ziet als je elke dag op het veld staat. Ik heb heel veel coachclinics gegeven en met veel interessante mensen uit de voetbalwereld gesproken, maar het lastige is wel dat je niet weet wanneer je loopbaan als trainer verder gaat.”

Hyballa mist het bovendien om elke dag op het veld te staan. “Je hebt ook echt slechte dagen. Bij NEC stond ik elke dag in de picture, en dat is van het ene op het andere moment weg. Daar moet je in je hoofd ook mee om kunnen gaan.”

Stilzitten doet de Duitser niet. De televisiewereld, clubs en nationale bonden weten hem te vinden. “Ik denk dat andere trainers dat helemaal niet hebben. Ik ben ook een beetje een ander figuur, zeg wat ik denk. Supporters en media vinden mij helemaal kut of helemaal super, zwart-wit. Natuurlijk ben ik ook nog half-Duits en half-Nederlands en heb ik een ‘Prins Bernhard’-accent, dat vinden mensen leuk. Bovendien ben ik anders langs de lijn dan heel veel Nederlandse trainers. Als je wint vinden mensen dat leuk, als je verliest ben je een dorpsgek.”

 

“FC Afkicken”
VRIJDAGMIDDAGBORREL S03E25
Met Marlou Peeters, Peter Hyballa & Wytse van der Goot


Weitere Links:

https://www.dfb.de/trainer/artikel/schnell-die-situation-erkennen-und-den-ballbesitz-sichern-1967/

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.