Hyballa´s Spielformphilosophie

By
Updated: August 1, 2016

In der Ausgabe 4/2016 der DFB-Fachzeitschrift fussballtraining erklärt der langjährige ft-Autor Peter Hyballa die methodischen und didaktischen Ideen einer Spielform und die wesentlichen Steuerungsmöglichkeiten. Und wie schnell verschiedene Formen verändert werden können…

Mit verschiedenen Kniffen aus einer Spielform eine völlig andere gestalten. Dieses Thema wird in dem ft-Beitrag erläutert und mit vielen verschiedenen Spielformen garniert.

Das Wettspiel selbst ist der beste Lehrmeister, sagte schon Hyballas Ausbildungsleiter Erich Rutemöller, der ihn im Jahr 2005 zum Fussballlehrer beim DFB ausbildete:

Jeder Akteur ist in der ganzen Komplexität des Spiels gefordert. Er erhält mit Erfolg oder Misserfolg eine direkte Rückmeldung darüber, ob seine Aktionen gut waren oder nicht. Folglich ist die dem Wettspiel ähnlichste Trainingssimulation die Spielform.

Doch wie lassen sich Spielformen so organisieren, dass der gewünschte Schwerpunkt – egal ob technischer, taktischer, konditioneller oder mentaler Natur. In diesem Beitrag wird gezeigt, mit welchen Instrumenten Sie eine Spielform steuern können.

Kürzlich beim NEC Nijmegen kamen auch Hyballa´s Weggefährten aus Leverkusen vorbei, wobei die Spielformen mit verschiedene anderen Schwerpunkten kombinierte, wie z.B. Stefan Reinartz mit seinen Ideen von Packing-Bällen und Jens Klaas, der seine innovativen Standardsituations-Ideen einbrachte!

 

fussballtrainer 04/2016 (ft 04/2016 Artikel als PDF)
20160801 (4) 20160801 (3) 20160801 (2) 20160801 (1) 20160801 (5)

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.