Innovationen mit Innenpfosten-Metaphern

By
Updated: Juli 2, 2017

Die Sommerpause eines jeden Fussballjahres, ist die Chill-out-Zone einer Saison – wo Spieler, Trainer, Funktionäre etwas chillen und relaxen können! Doch wie sagte, schon der deutsche Dichter und Denker Johann Wolfgang von Goethe „Das Gleiche läßt uns in Ruhe, aber der Widerspruch ist es, der uns produktiv macht!“ Und so versuchen Coaches andere Coaches zu verbessern, auch wenn sie konträre Meinungen besitzen – was Fussballtaktisches, Trainingsübungen und die teamorientierte Ansprache angeht! Besonders Trainer-Freigeister versuchen auch stets auf internationalen Pfaden zu wandern, da verschiedene Kulturen auch in spezifische Fussballphilosophien einwirken können.

Mal was anderes – Innenpfosten rein/raus-Gedanken – SPEECH am Gymnasium

Festredner Peter Hyballa, der zuletzt in der niederländischen Profiliga (Eredivisie) trainierte, sprach in seinem mitreißenden, frei gehaltenen Vortrag Sieg und Niederlage, Emotionen und Taktik an, die das Fußballspiel nicht anders prägen als die Perspektive der Schüler am Anfang ihrer beruflichen Karriere.

Zentraler Ansatz des Fußballlehrers: Ob der Ball vom Innenpfosten ins Tor rollt oder zurück auf das Spielfeld, ist eine Momentaufnahme. Wachsen kann man vor allem, wenn man die Niederlagen annimmt, verarbeitet und sich verbessert. Hauptsache sei: „Schießt auf das Tor!“ und „Behaltet ein Stück Heimat in Euch!“

Die Idee ist es – junge Menschen sowie auch junge Spieler dazu animieren, es zu tun, zu schießen, zu köpfen, zu dribbeln, zu handeln, zu passen, zu sprinten, zu agieren – nicht andauernd über bestimmte Prozesse nachdenken – sondern Energien müssen frei werden, wo die  „Just do it – Psychologie“ in Kraft tritt!

Gerade wir Trainer versuchen stets neue Impulse in Motivationsbesprechungen zu kreieren – und da sind verschiedene Metaphern zwischen Fussball und Lifestyle sehr produktiv.

http://www.mv-online.de/lokales/rheine_artikel,-Hyballa-raet-%E2%80%9EHauptsache-ihr-schiesst-auf-das-Tor%E2%80%9C-_arid,734786.html

Fussballschulung bei voetbalscholing in NL

Zusammen mit den Organisatoren von voetbalscholing.nl war Profitrainer Hyballa auch wieder in den Niederlanden und gab eine Trainerschulung – wo spezifische Ideen in der Spieleröffnung ausgearbeitet wurden.

Im sogenannten Aufbauraum wurden verschiedene „Wenn, dann…“- Modelle besprochen, diskutiert und auf dem Platz trainiert. Im niederländischen Huissen, in der Nähe von Arnheim versuchte Hyballa mit gezielter Kleingruppenarbeit – die Pass- und Dribbeltechniken zu verbinden – um die dann im Aufbauraum in Theorie und Praxis zu erarbeiten.

Die Teilnehmer waren bei 33 Grad echt fleißig und so wurde produktiv gearbeitet. Die Trainer bekamen sechs Fortbildungsstunden (KNVB-Studiepunten) vom niederländischen Fussballverband. Die Organisatoren Fons van den Brande und Johan Scholten waren enthusiastisch und freuen sich auf die nächsten Fortbildungen.

Ein paar Reaktionen der Teilnehmer, in NL-Sprache:

Ik heb de cursus als zeer  inspirerend ervaren en goed om eens vanuit de “duitse” invalshoek naar voetbal te kijken. Sportieve groet, Frank Bloemheuvel

Inspirerend en aanstekelijk hoe peter Hyballa werkt. Vol overgave!

Top weekend Michiel van Deurne

 

Geweldig weekend gehad. Wat een klasse-vent.

Mooi waar te nemen hoe hij vanuit zijn Duis-Nederlandse bril kijkt.

Waardevol voor het Nederlandse voetbal. Rens van Oostade

Weer een topdocent van Voetbalscholing.nl

Mijn vierde opleiding en weer een knaller.

Wat heeft Hyballa een energie!! Maarten Tervoorden

http://voetbalscholing.nl/opleidingen/peter-hyballa-2-daagse/

 

Überspielen und Überdribbeln von Spiellinien in Duisburg-Wedau

Beim Amateur- und Jugendtrainer Kongress Ende Juni in Duisburg-Wedau waren 200 Trainer zu Gast. Organisator Peter Schreiner hatte wieder alles top vorbereitet. Es wurden 11 Referenten eingeladen, die alle bestens vorbereitet waren und in Theorie und Praxis „Vollgas“ gaben!

 

U.a. Marco Knoop, Matthias Nowak, Wayne Harrison, Athansios Terzis, Matthias Lochmann, Steven Turek waren zugegen und waren hochmotiviert und zeigten verschiedene Schwerpunkte!

 

Der deutsch-niederländische Fussballlehrer Hyballa zeigte mit seiner U17 Vorführgruppe vom Heisinger SV (die fantastisch mitmachte) die Verbindung von Packing Passen und Packing Dribbling.

Das Überspielen von Passlinien sowie das Überdribbeln von Gegenspielern wurde in der Praxis veranschaulicht!

Die Idee dabei ist es, dass auch wenn wenige Spieler vor dem Ball agieren bewusst in die Tiefe gespielt wird – klar vertikal oder quer-diagonal!

Auch die Laufbewegungen und die Raum-Zieh-Sprints wurden im eingefrorenen Coaching besprochen. Es ging immer um die Verbindung zweier oder mehrerer Spieler.

 

http://www.jugendtrainer.de/

 

Presentation by the National Coaches in Malta

 

Peter Hyballa war auch vor kurzer Zeit wieder in Malta und gab eine Präsentation wo die Unterschiede zwischen 4-3-3 und dem 3-5-2 System aufgearbeitet wurden. Die maltesischen Jugendnationaltrainer sowie Sportdirektor und Trainerausbilder waren sehr interessiert wie PH seine Spieler im Profibereich vor Spielen in verschiedenen Matchplan-Meetings vorbereitet und taktische Feinheiten mithilfe von Animationen und Videosequenzen erläutert!

 

Auch das Wechselspiel zwischen Dreier- und Viererkette wurden besprochen und in englischer Sprache „heiß“ diskutiert – besonders das Bilden von 3 auf 5 Verteidigern und umgekehrt sowie die strukturellen Restverteidigungsideen sind spezifisch erläutert worden.

 

Innovationen sind extrem wichtig, auch international – denn Fussball ist nicht so ganz einfach ;), denn wie sagte schon der französische Philosoph Jean-Paul Sartre „Beim Fußball verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft.“

 

Und…Glückwunsch an Daniel zum EM-Titel

 

Im U21-EM-Finale schlägt Deutschland – Spanien mit 1-0. Herzlichen Glückwunsch an den Co-Trainer Daniel Niedzkowski, Peter´s Ex-Trainerkollegen bei Bayer 04 Leverkusen! Top gemacht!!!

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.