Love it or leave it – Leadership

By
Updated: Dezember 3, 2018

Jede Persönlichkeit hat seine Geschichte und auch jeder Trainer. Gerade Trainer im Profibereich müssen schnell entscheiden und handeln, da sie sonst gefeuert werden. Alle reden von Prozess, aber dieser dauert manchmal sechs Wochen und dann zählt nur noch eines – Resultate!!

Auch im Juniorenbereich wird viel von Prozessen und Ausbildungen erzählt, doch dies ist klar eine Lüge. Auch hier geht es um nackte Ergebnisse – was auch nicht immer schlecht sein muss…Doch in der heutigen Fussball-Pädagogik geht es mehr und mehr um schwarz oder weiss…Gute Entwicklung? Keine Ahnung….das muss jeder für sich selbst entscheiden!

Energy Eater braucht kein Mensch – authentisches Leadership

Jeder Mensch ist verschieden und so handelt auch jede(r) anders – die Kunst ist es beim anderen zu akzeptieren. Ich habe in den letzten 25 Jahren als Trainer erlebt, was Erfolge und Krisen mit einem macht. Daher ist es sehr wichtig, sich als Trainer darzustellen und auch seine Dinge durchzuziehen – klar, immer nach links und rechts schauen…doch entscheide am Ende, du!!!!

Im Fussballsport kommen mehr und mehr Zuarbeiter, die alle helfen wollen, nur wollen sie dem Trainer wirklich unterstützen oder nur ihre Position stärken. Der Trainer sollte das Heft des Handelns behalten, denn sein Kopf fällt irgendwann. Daher genau hinschauen, wer im Trainer- und Betreuerteam arbeitet. Falls irgendwelche Leute den Teamspirit kaputt machen – irgendwann nach dem Muster love it or leave it handeln…gehöre dazu mit ganzem Herzen oder hau einfach ab.

Denn Zuarbeiter, die den Karren nicht mitziehen, sind nur Energy Eater – man arbeitet sich kaputt an ihnen, mit dem Ergebnis, dass das gesamte Team schlechter wird. Deswegen ist die Auswahl von Co-Trainern, Physios und Psychologen usw. sehr wichtig – da sie im Team auf die Spieler eine brutale positive Strahlkraft besitzen, doch der Trainer führt es immer und lass dir diese Führung auch nie aus der Hand geben!!

Wir Trainer brauchen wieder mehr Selbstbewusstsein, auch schon in der Ausbildung und glaubt ihr echt dass Besetzen von Räumen eine Kunst ist – nein, die Kunst ist das deine Mannschaft für dich durchs Feuer geht und deswegen brauchen wir Praktiker, die jeden Tag im Vereinstraining arbeiten und nicht nur Leute, von der Uni, die meinen über Statistiken usw. Dinge zu veröffentlichen und über die wahren Feldtrainer lästern können… Deutschland braucht gute Leute auf dem Feld – denn am Laptop haben wir genug, die sich zu wichtig nehmen! Trainer werde wieder Trainer und du kannst alles bespielen – halte dein Team so klein und qualitativ wie möglich!

LOVE OR LEAVE IT!!!!!!!

Mentales Pressing – Leadership Vortrag an der Ostfalia Hochschule Salzgitter

Ende November war Hyballa bei der Ostfalia Hochschule in Salzgitter eingeladen und referierte in seinem sehr persönlichen Vortrag seine eigene Geschichte, wo er über 20 Jahre Trainererfahrung berichtete. Die klare Aussage war, die LOVE IT LEAVE IT Pädagogik, wo das Team über alles steht, aber klar vom Trainer geführt wird und wo schwarze Schafe relativ schnell entfernt werden müssen, sonst geht die Erfolgskultur kaputt. Man braucht keine Steve Jobs WhatsApp Sprüche, wenn man nicht danach lebt – und Praxis geht vor Theorie. Doch viele Möchtegerntrainer spielen sich auf – und meinen theoretisch alles zu wissen. Selbst ausprobieren – denn es gibt nicht den einen Weg im Fussball. Es gibt nicht die eine Leitlinie! Vergesst es!

TV-Experte in de Klassieker

Auch war PH wieder beim TV, wo er das Spiel Ajax-Feyenoord mit Robby Hunke moderierte und stets von DAZN die Chance bekommt, die Verbindung zwischen Trainerexperte und Mediensichtweise zu vertiefen! Dazu macht es auch einfach Spaß und man konzentriert sich weiter auf das internationale Fussballgeschäft.

Feldtrainer in der Praxis ist der wichtigste Part

Was ich von Spielern gelernt habe – in jedem Jahrgang oder in jeder Niveaustufe – Spieler wollen sich verbessern! Aus diesem Grund ist es so wichtig, dass der Trainer strukturiert, bestimmend und kreativ auf dem Platz ist! Die Praxis ist das allerwichtigste – klar Besprechungen und individuelle Gespräche – doch erfahrene Trainer haben kein Problem mit dem Feldtraining und das ist das Wichtigste für Spieler.

Deshalb kann ich jeden Trainer raten, in der Praxis gut zu sein. Dann fressen dir die Spieler aus der Hand! Daher muss die Traineraus- und fortbildung noch praxisorientierter werden. Denn Praxisarbeit ist Kunst und Arbeit zugleich!!

Nach meiner ersten Trainerentlassung wußte ich was der Begriff Demut bedeutete. Denn auch heutzutage wird man schnell „Trainer des Jahres“ um im nächsten Moment monatelang arbeitslos zu sein!

Des Wegen liebe junge Konzepttrainer, nicht zu schnell arrogant werden – denn Erfahrung ist das Wichtigste im Trainerberuf – denn der fleißige Feldtrainer wird einen arroganten Laptoptrainer immer schlagen!!!!!!!!!!

Deutsche Disziplin – Niederländische Kreativität

Da ich beide Nationalitäten in mir trage und zur Zeit in der Slowakei Profitrainer bin, kann ich etwas über Kulturpädagogik erzählen, denn heutzutage gibt es soviele ausgebildete Trainer – dass wir Trainer auch ins Ausland schauen müssen, um einen Job zu bekommen!

Ich habe ganz früh niederländisch trainiert, mit vielen Pass- und trap-Formen, Coerver-Methoden und Positionsspiele…das niederländische Training war um Längen (inhaltlich) besser als das deutsche Training, da Kreativität, Koordination und die Raumdeckung trainiert wurden. In Deutschland eher die Willenskraft, physische Robustheit und Mannorientierungen…doch die deutsche Trainerlandschaft war clever, viele haben sich die Ajax-Videos gekauft oder die Arrigo Sacchis Bücher oder die Foppe de Haan-Einheiten…wir sind so tolerant und offen – und haben Spielformen aus dem Ausland „gestohlen“ und dann mit unserer deutschen Mentalität intensiv verbessert!!!!

Aus diesem Grund sind auch viele Nachwuchstrainer nun im deutschen Profibereich – denn Deutschland hat erkannt, dass es um Trainerinhalte geht – und nicht um den Namen…und Erfahrung und Fortbildung waren und ist für mich ganz wichtig. Deshalb bin ich froh, dass ich in Bereichen Jugendfußball, Profifußball, Trainerausbildung und Universität gearbeitet habe und arbeite.

26 Jahren Trainererfahrung – „Bleibe nahe bei dir selbst“

Der fleißige Feldtrainer wird immer den faulen Laptoptrainer schlagen und der fleißige Laptoptrainer wird immer den faulen Feldtrainer schlagen.

Aus meiner Erfahrung in vielen verschiedenen Trainerbereichen im In- und Ausland ist die Feldarbeit und das praxisnahe Vermitteln das Super-Wichtigste.

Offen und tolerant gegenüber seinem Trainerstab – aber das allerwichtigste ist „bleibe immer nahe bei dir selbst“ – und versuche authentisch zu sein – denn ob du U15-Trainer im Amateurklub bist oder Profitrainer in der Champions League – wir sind doch einfach nur Trainerkollegen!!!

 

 

https://betervoetballen.nl/we-hebben-trainers-nodig-uit-de-wildernis/

https://www.zeit.de/2018/36/peter-hyballa-fussball-dfb-trainerausbilder-wm-2018

https://www.reviersport.de/artikel/goetze-hat-mich-manchmal-gehasst/

https://www.weltfussball.at/news/_n3444256_/dunajska-streda-erfolg-im-falschen-land/

https://profutbal.sk/clanok/230151-trener-dac-u-hyballa-dufam-ze-hraci-oslavia-vitazstvo-len-malinovkou

http://fcdac.sk/en/video/2018/11/05/video-dac-nitra-10-official-aftermovie

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.