Brainstorming zu Cruijffs Ball-Kritik – Technik vor Technik – denn sie ist verdammt sexy!

By
Updated: Januar 25, 2016

Inhaltliches Brainstorming zu Cruijffs Ball-Kritik

In De Telegraaf (auflagenstärkste niederländische Tageszeitung mit Sitz in Amsterdam) kritisiert der niederländische Fußball-König Johan Cruijff den niederländischen Fußball und will wieder mehr die technischen Fähigkeiten und Fertigkeiten auf dem Platz sehen… doch bespricht Cruijff wirklich nur die niederländische Situation oder ist es nicht nur ein Fingerzeig auf die gesamte Generation 2016, wo taktische Laufwege, strategische Feldbesetzungen und Raumverhalten auch in den Ausbildungsideen sich mehr und mehr maximieren…der frühere Barca-Trainer merkt an, dass er keinen Scherentrick mehr sieht wie früher von Keizer mit anschließendem Abschluss oder das durchdachte Positionsspiel mit gekonnter Ballbehandlung von van Hanegem oder der überragende Wechselpass von Ronald Koeman…

  1. Natürlich waren das alles „große“ Spieler der Vergangenheit und auch heute gibt es genügend gute Spieler, die bestimmte technische Abläufe nahezu perfekt können und ausüben.
  2. Doch die Crujiffsche Kritik muss trotz allem überdacht werden, denn in der Ausbildung muss die Technik wieder sexy werden, denn das ist das alles Entscheidende!
  3. Ich bin ein großer Fan von taktischen Ideen und geschickten Feldbesetzungen mit und gegen den Ball und liebe es mit Trainerkollegen darüber zu diskutieren, doch Fragen sind erlaubt, denn… wie groß ist der Stress mit dem Ball? Bestimmt der Ball den Spieler oder bestimmt der Spieler den Ball?
  4. Die niederländische Nationalmannschaft hat sich nicht für die EM 2016 qualifiziert und so können alle immer „draufhauen“ – und Cruijff darf laut kritisieren…!
  5. Er will die Coerver-Methode wieder modern machen – es ist eigentlich interessant, dass gerade die Niederländer wieder ihre Philosophie flott machen wollen, denn Wiel Coerver ist doch gebürtiger Limburger und hat sogar den UEFA-Pokal mit Feyenoord gewonnen!
  6. Aber speziell das Ausland war/ist begeistert von den Coerverschen Ideen und Übungsformen, wo das offensive 1:1, mit verschiedenen Fintierbewegungen,  im Mittelpunkt steht.
  7. Zuviel „Ballzirkus“ sagen die Kritiker – aber ist nicht das klare Dribbling im 1:1, das exakte Passspiel unter enormen Gegnerdruck oder der gekonnt gesetzte Offensivkopfball nicht unheimlich wichtig und damit auch „sexy“!
  8. Na klar, müssen bestimmte Räume bespielt werden und somit auch „frei“ gemacht werden durch gekonnte mannschaftstaktische Laufwege und strategische Bindungs- und Isoliermethoden. Aber es darf nicht „zuviel“ in den U-Mannschaften werden.  Muss man nicht dagegen halten, ob dies nicht taktischer Zirkus ist und der organisierte Fussball nicht irgendwann „ausgelutscht“ und relativ „unsexy“ ist!
  9. Verschiedene Techniken, werden als Basics abgestempelt und das wars…aber ganz ehrlich, diese sogenannten einfachen Dinge, die als Fussball-Einmal-Eins dargestellt werden, sind doch die Generalschlüssel zur Ästhetik des Spiels und damit auch zum ergebnisorientierten Erfolg!
  10. Cruijff führt an, dass niederländische Coerver-Experten, wie u.a. Rene Meulensteen (Jahre lang bei Manchester United) im Ausland gefragt sind, doch gerade diese Art von Trainern, die Field-Coaches, die mit ihrem technischen Auge den Spieler besser machen, durch Fintieren, Dribbelaufgaben, Last-Moment-Pässe, gekonnten Diagonalbällen, die perfekte Ausführung des Flugkopfballs…immer weniger werden!
  11. Der Trainingsalltag, auch in der Ausbildung besteht mehr und mehr aus taktischen Gesichtspunkten auf dem Platz oder am Laptop und der Ball wird nebenbei „gestreichelt“…doch umso mehr wir isolieren, binden, Räume ziehen und abklemmen – das Wichtigste in der Ausbildung ist der BALL, der BALL, der BALL und nochmals der verdammte BALL…
  12. Man braucht Spezialisten, um diese Techniken zu trainieren – die in den Pässen und Dribblings eine Botschaft sehen – man braucht nicht nur Athletiktrainer, Psychologen, Pädagogen in den Zukunfts-Abteilungen sondern BALL-Trainer…die den Stars von morgen erklären, dass sie üben, üben, üben müssen – um irgendwann perfekt zu werden!
  13. Cruijff will die Technik wieder attraktiv machen – eigentlich komisch, denn jeder Fußballer will doch am Ball besser werden, doch wir müssen aufpassen, dass Strategien, Organisationen –  den BALL nicht unterdrücken…vielmehr mehr müssen Technik und Taktik Partner werden – wahrscheinlich die beste Visionsstrategie; auch im Profi-Bereich!
  14. Der Schlüssel liegt sicherlich immer in der Mitte – und Taktiken, konditionelle und mentale Elemente sind brutal wichtig und sinnvoll – doch der „Türöffner“ in der Ausbildung liegt in der TECHNIK und so kann ein Spieler durch eine individuelle Aktion eine taktische fifty-fifty-Situation aushebeln…
  15. Crujiff kritisiert es  z.Zt. als ein niederländisches Problem, doch ganz ehrlich, dass ist es nicht…technisches Üben ist verdammt anstrengend, aber nur dadurch wachsen die „besonderen“ Spieler und Trainer…

Groeten, P. Hyballa

 

‚Tot 1 augustus overal werken met methode Wiel Coerver‘

door Jaap de Groot

Bij Ajax houdt hij het voor gezien. Omdat het voor Johan Cruijff steeds duidelijker werd dat hij niet gehoord wilde worden. Wel roepen dat zijn ideeën in de praktijk worden gebracht, terwijl dit op essentiële onderdelen niet het geval is. Toch blijft de beste voetballer uit onze historie begaan met de toekomst van het Nederlandse voetbal. Daarom vandaag in Telesport zijn oproep aan de KNVB om het technisch beleid tenminste tot 1 augustus drastisch om te gooien. In de volgende monoloog legt Cruijff uit waarom.

„Natuurlijk heb ik genoten van PSV. Niet alleen het resultaat is fantastisch, op zo’n succes zat iedereen te wachten. Alleen kan het niet zo zijn dat door PSV de rest meteen vergeten wordt. De cijfers van het Nederlands elftal en de andere clubs in Europa zijn gewoon dramatisch slecht. In de hand gewerkt door de manier waarop er gevoetbald wordt.

Want wat is er met de techniek aan de hand? De schaar van Piet Keizer, gevolgd door een voorzet? Ik zie het niemand meer doen. De balbehandeling en het positiespel van Wim van Hanegem? Ik zie het niet meer. De perfecte lange trap van Rinus Israel en Ronald Koeman? Er is niet één centrale verdediger die het nog kan.

Ten Cate

Als Bert van Oostveen, directeur van de KNVB echt iets vanuit de bond wil aanpakken, dan moet-ie meteen stoppen met de huidige manier van opleiden en alle trainers in alle districten de opdracht geven om tot 1 augustus alleen op techniek te trainen.

Ik heb begrepen dat Henk ten Cate als adviseur meedenkt met de KNVB, dus heb je meteen iemand in huis die de juiste mensen kan mobiliseren om voor een maand of acht, negen de methode van Wiel Coerver breed uit te rollen.

Moniz en Meulensteen

Haal daarvoor desnoods ook de trainers Ricardo Moniz en René Meulensteen terug, die overal in het buitenland worden gevraagd om de methode Coerver te doceren, maar in Nederland nooit aan de bak komen. Moniz was aan het begin van dit seizoen rond met Ajax, met hoofd opleiding Wim Jonk, maar de afwikkeling werd zo vertraagd dat hij alsnog afhaakte. Maar juist deze specialisten heb je nodig om de basistechniek van het totale Nederlandse voetbal te verbeteren.

Van Ajax tot een schoolelftal, verplicht ze allemaal om op techniek te trainen. En geef ze ook huiswerk mee. Gewoon oefenen, oefenen, oefenen. Maak uren, waar dan ook. Zo kan op een efficiënte manier iets van de achterstand goed worden gemaakt.

PSV

Juist door het succes van PSV bestaat het gevaar dat iedereen zich daar weer achter gaat verschuilen en blijft alles zoals het is. Dat bleek al uit de reacties na al die uitschakelingen. Iedereen gaat weer over tot de orde van de dag en dat is het dan. Intussen zakken we steeds verder weg. Terwijl dat helemaal niet nodig zou moeten zijn.”

 

One Comment

  1. Willy Kaspers

    4. Februar 2016 at 13:58

    Hallo Peter,

    Ook ik maak me zorgen over het nederlandse voetbal, het oude „voetbaltotaal“concept en de Zeistervisie loopt ten einde, in deze huidige tijd moeten spelers creatief zijn en sterk in de omschakeling.

    Hallo Peter,

    Natürlich mache ich mich auch sorgen über unsere Niederländisches „Fussballtotal“ und „Zeistervisie“, in diese Zeit müssen Spieler Kreatief sein, und stark im Umschalten.

    Ich wünsche dir einen perfecten Abschluss diese Meisterschaft, und viel Erfolg beim suchen von eine neue Herausforderung.