BALLROLL-PRESSING

By
Updated: August 19, 2020

Im 200. Beitrag dieser Homepage geht es um das BallDruck-Setzen und um das richtige Timing. Ein wichtiger Pressingtrigger ist, wenn der Ball rollt!! Zudem kreiert man einen Stress-Overload beim Gegner – denn viele verwechseln Hoch-Stehen und Pressing. Das Hoch-Stehen ist nur eine Vorbereitung, um letztendlich den Ball des Gegners zu pressen – um den Ball zu attackieren – und um ihn dann schließlich zu erobern. Am besten ist es, wenn der Ball rollt, um ihn dann „nachzujagen“ und am Fuß des Gegenspielers zu pressen (und das alles ohne Foul)!

Darum Ballroll-Pressing – lenken, steuern, antizipieren – bringt alles nur, wenn der Ball rollt – da die Spieler am Ball auch Stress bekommen, wenn der Ball „unterwegs“ ist –  deshalb, der Ball rollt, dass PRESSEN kann beginnen!!

Fit bleiben

Pressing = verschiedene Facetten

Das Pressing ist auf jeden Fall das deutsche Fußballwort geworden. Wenn man einen Trainer fragt, wie er gegen den Ball agiert. Die rasche Antwort – klar – PRESSING! Ob Forechecking, Angriffspressing, Pressing 1.Linie, Mittelfeldpressing, Catenacchio, Abwehrpressing, nach innen lenken, nach außen lenken, Druck-Absicherungsspieler, Pressingopfer und Abklemm-Prinzipien.

Wir wissen alles über diese aggressive Verteidigungsstrategie! Daher versuche ich nur ein paar Details mehr anzubieten und nicht die Klassiker des Pressings herauszuholen!

  • Ein paar Ideen in den nächsten Blogs um das Thema – wie erobere ich den Ball…
  • Streit-Such-Pressing (Empathie)
  • Lenken (Strategie)
  • Nord-Süd-Ost-West-Pressing (Ort des Zugriffs und welcher Spieler greift zu)
  • Zahlenpressing (welche Grundordnung)

Und alles für das Detail Pressingloch!

 

Hyballa´s Pressing-Spielform!

https://www.youtube.com/watch?v=RanWjA3yBe4

Spielen und Press

 

Streitsuch – Pressing! Wie erziehe ich meine Spieler emotional/empathisch zu „Kampfschweinen“!

Die erste Frage ist nicht taktisch zu lösen, sondern motivationell und empathisch – bedeutet wir müssen die Spieler dazu bekommen, dass sie immer wieder in die Vorverteidigung gehen. Nach vorne zu verteidigen, ist nicht nur ein athletisches und strategisches Unterfangen, sondern auch ein psychologisches – man benötigt Mut, Risiko und Angriffslust, obwohl man gar nicht den Ball besitzt!

Klar, kann man als Trainer nur rumschreien und von außen Fremdsteuerung ausstrahlen, indem man positiv-emotional coacht und die Spieler animiert, bestimmte Pressingstrategien auszuprobieren!

Doch eine Mannschaft muss man immer überzeugen, sie muss begreifen, dass sie Streit suchen muss auf dem Feld – Pressing bedeutet nach vorne zu laufen. Es geht natürlich auch, dass mannorientierte aggressive Nachlaufen, so dass ein Mann gegen Mann-Situation stattfindet, was auch oft im Top Profifußball zu sehen ist. Aber Spieler müssen verschiedene Strategien ausführen, denn wie sagten unsere früheren Trainer „wenn dein Gegenspieler auf Toilette geht, gehst mit…“ ist zwar einleuchtend und funktioniert auch teilweise. Nur gegnerische Trainer denken sich neue Angriffs- und Spielereröffnungsstrategien aus, dass auch das Pressing umgestaltet werden muss.

Daher bieten Sie Spieler Formen an, wo sie nach vorne verteidigen müssen und auch wo sie das aggressive in ich zeigt – und funktioniert ein 11 gegen 0 nicht. Denn in bestimmten Räumen entstehen bewusst oder unbewusst immer wieder Löcher, die man mit der Pressidee aktiv bekämpft.

Deshalb bieten sie Pass- und Dribbelformen an oder kleine Positionsspiele – nur der Trainerfokus muss dann auf das Nach-vorne-verteidigen konzentriert sein und natürlich auf die empathische Fußballsprache – Aggression, Kampfeslust, Wille, Risiko, giftig oder gallig sein und vor allem mutig!

Der Trainer kann dies durch seine emotionale Coachingsprache hervorheben oder wenn eher ein ruhigerer Trainertyp ist – sucht er sich Übungs- und Spielformen aus, die für ihn coachen. Denn am Ende eines Trainingstages ist extrem wichtig, dass die Spieler intrinsisch und es selbstständig machen!

Also fördert der Trainer seine Streit-Such-Pressingideen, mit:

  • Risiko
  • Mut
  • Wille
  • Giftig sein
  • Hart, aber nicht unfair, denn Foul bricht Pressing
  • Tackeln/Grätschen nicht verboten
  • Mit „Körper“ spielen
  • Jagen
  • Fliegen
  • Druuuuck
  • Lautes Coaching untereinander

Ball rollt – press drauf

Streit-Such-Spielformen:

Pass/Dribbel/Press-Form:  Troublemaker-Spiegel-Pässe

Organisation und Ablauf:

  • Hintereinander in einem Abstand von jeweils 8 Metern 5 Passtore aufstellen (Breite: 5 Meter)
  • In jeweils einem Tor steht ein Spieler
  • Die Spieler passen sich den Ball im Steil-Klatsch-Rhythmus zu
  • Sobald der Spieler den Ball klatschen lässt – macht er Druck auf den Ballempfänger
  • Der offensive Spieler kann den Ball dann auf den dritten Spieler weiterspielen (Packing/Reihe überspielen) oder per Dribbling weiterspielen und dann den Ball auf den dritten Spieler passen usw.
  • Der „kurze“ Defensivspieler macht Druck und der Bodyguard dahinter orientiert sich an den Druckspieler/Gangster

Coaching:

  • Nach dem Klatschen lassen direkt auf den Ballempfänger „stürzen“!
  • Die Schrittstellung der Defensivspieler ist wichtig!
  • Wenn er im Balldruck ist – den Druck auch halten und ich nicht wegstossen lassen!

Variationen:

  • Der zweite Spieler lässt den Ball nicht klatschen, sondern dreht auf. Dann ist der erste Spieler der Press-Spieler von hinten(Balldieb!).
  • Wettkampf: Wenn die offensiven Spieler sich durchpassen/durchdribbeln können – erhalten sie 5 Punkte!
  • Der offensive Spieler kann auch außerhalb vom Hütchentor dribbeln/passen, so dass automatisch Löcher entstehen, die der Druckspieler belaufen muss!

 

Positionsspiel: 3 gegen 1 auf 3 gegen 1 mit Druck-Sicherungslinien

Organisation:

  • In einem 8 mal 8 Meter großen Raum wird 3 gegen 1 gespielt.
  • Die drei Offensivspieler stehen im Raum und erwarten den Ball vom Trainer
  • Der defensive Spieler sprintet in diesem Raum herein und macht Balldruck auf die drei Spieler.
  • Neben diesem Raum gibt es eine drei Meter breite Neutrum-Zone!
  • Neben dieser Neutrum-Zone wird wieder ein 3 gegen 1 gespielt, wobei die Offensivspieler im Feld stehen und der Verteidiger wieder hereinsprintet!
  • Zwischen diesen beiden Feldern agiert ein weiterer Verteidiger (Bodyguard) in der Neutrum-Zone.
  • Im 3 gegen 1 wird der Ball im Feld A fünfmal hin- und her gespielt und dann versucht den Ball ins Feld B zu spielen – ohne dass der Bodyguard den Ball berührt!

Coaching:

  • Der Bodyguard coacht den Druckspieler emotional und taktisch!
  • Höchste Intensität vom Druckspieler fordern!
  • Der Druckspieler soll den Ball antizipieren, per Fuß- und Körperhaltung der Angreifer!

Variationen:

  • 3 gegen 2 in der Mitte platzieren!
  • 4 gegen 2 in der Mitte platzieren!
  • Der Sicherungsspieler ist der Torwart, der den flachen Pass per Hand erwischen kann. Die Linie nur auf 8 Meter Breite ziehen!

Presscoaching

 

Konzeptions-Pressing – Wann erobern wir den Ball taktisch?

  • Neben dem emotionalen Pressing, hab ich psychisch überhaupt den Mut nach vorne zu gehen und lass mich nicht in einer kritischen Situation nur nach hinten drängen, müssen auch strategische und inhaltliche Ideen im Pressingmodus deutlich.
  • Dazu bekommen gerade deutsche Spieler und besonders in den NLZ´s alle möglichen Coaching und Laptop-Ideen der Trainer, die sehr umfangreich sind – aber vonnöten, denn Pressing ist sehr aufwendig und risikoreich, deshalb müssen alle gruppentaktische und mannschaftstaktische Inhalte besprochen und trainiert werden!
  • Die Idee ist neben dem aggressiven Draufgehen auch immer die Frage, wie gehe ich auf den Ball und wo steuere ich den Gegner hin! Will ich den Gegner auf dem Flügel lenken und dann in die Balleroberung? Will ich nach innen steuern und schiebe ich den ballnahen Sechser vor? Mach ich die Flügellinie zu? Oder versuche ich den ballführenden Innenverteidiger abzuklemmen, um ihn andribbeln zu lassen, um dann drauf zu fliegen?

Dazu die strategischen Pressingwörter, ins Spielervokabular:

  • Auf Press stehen
  • Nach innen steuern
  • Nach außen lenken
  • Einen gegnerischen Spieler abklemmen
  • Druck und Absicherungsspieler
  • Druck halten
  • Balldruck und Raumdruck
  • Pressingauslöser (der Ball kommt zum Stehen, der Ball wird nach hinten gespielt, technischer Annahmefehlern halbhohe Ballannahme)
  • Geschobenes Pressing (Innenverteidiger oder 6er gibt Kommando und schiebt seine Vorderleute hoch)
  • Staffelung
  • Gezogenes Pressing (Stürmer läuft an und zieht seine Spieler mit)
  • Ideale Balleroberung (kompakt hinter dem Ball)
  • Pressingräume (vorne zu stellen)
  • Kurzen Ball oder langen Ball provozieren

Kanu-pressing 😉

Hyb´s u.a. Bücher hier:

https://www.amazon.de/B%C3%BCcher-Peter-Hyballa/s?rh=n%3A186606%2Cp_27%3APeter+Hyballa

https://www.fourfourtwo.com/us/features/who-really-invented-pressing-game-and-why-it-works

https://www.skysports.com/football/news/11907/10740418/peter-hyballa-taking-jurgen-klopps-pressing-game-to-the-eredivisie

https://www.zdf.de/sport/zdf-sportextra/videos/analyse-hyballa-relegation-nuernberg-100.html

https://www.huisaanhuisenschede.nl/nieuws/algemeen/998902/harry-dost-blij-met-chinees-boek-

Schluck aus der Pulle

Bewerte den Artikel!